#60 Interview mit Violetta Hoffmann

Interview Violetta Hoffmann

Mein Herz tanzt vor Freude, das Interview mit Violetta Hoffmann veröffentlichen zu dürfen. Ich kann nicht anders, als ein paar Worte vorweg zu schreiben.

Eine meiner dunkelsten Stunden im Leben war, als ich durch den Gehörsturz einen Tinnitus erhalten habe. In der Anfangszeit war es für mich kaum erträglich und es gab sogar eine Nacht, in der ich nicht mehr wusste, wie ich damit leben soll. 

In dieser Nacht, viel mir „wie durch ein Wunder“, Vio ein.

Nun muss ich hier ergänzen, dass wir uns schon lange kennen – sogar unsere Konfirmation zusammen gemacht – aber in der Zwischenzeit aus den Augen verloren haben…. in dieser Nacht habe ich wieder zu Vio gefunden und meine Reise begonnen. Die Reise, die mich hierher geführt hat, heute das Interview zu veröffentlichen und immer mehr zu mir selbst zu finden. Vio war und ist bis heute eine kaum-in-Worte-fassbare Unterstützung, weshalb ich mich mit tiefster Verbundenheit bei ihr bedanken möchte.

Also legen wir mal los – und glaubt mir – die Fragen im Vorfeld zu stellen, war dieses Mal nicht so einfach 🙂

1 // Liebe Vio, bitte stelle dich kurz vor. 

Hi, mein Name ist Violetta und ich lebe und liebe die Erforschung von Seelenleben, Bewusstsein und Anderswelten.

2 // Spiritualität ist in deinem Leben ein zentrales Element. Ich glaube oft wird das Wort „Spiritualität“ falsch interpretiert. Was bedeutet es für Dich?

Ja, leider! Durch die Esoterik-Szene bringen viele Spiritualität mit Räucherstäbchen, Gesängen und Gewändern in Verbindung. Ist ja alles okay, nur hat das für mich nichts mit Spiritualität zu tun. 

Für mich bedeutet es authentisch und wahrhaftig (vor allem mit sich selbst) zu leben. Den eigenen Werten treu zu sein. Wenn jetzt beispielsweise ein Bäcker nichts lieber macht als Brot zu backen, weil er sich freut, dass seine Kunden sich über sein leckeres Brot freuen und dieser Freude jeden Tag nachgeht, dann ist er schon spirituell. Verbunden mit seinem Spirit und der Freude, etwas Sinnvolles zu tun, was ihm entspricht.

Auch bedeutet es für mich, sich dessen gewahr zu sein, dass es „etwas“ Größeres gibt, das uns beatmet. Eine hohe Intelligenz die alles Leben schafft, erhält und transformiert. Es reicht ein Blick in die Natur.

3 // Ein großes Kompliment, dass Du deine Homepage veröffentlicht hast und der Welt zeigst, wer Du bist und was Du kannst. Es hat dich sicherlich etwas Überwindung gekostet. Warum? 

In der Tat. Na ja, ich komme ursprünglich aus Kasachstan. Dort sind Licht- und Energiearbeit, Zeremonien & Rituale, die astrale (geistige) Welt alltäglich. Hier allerdings (noch) nicht. Ich habe mich lange mit meinen Fähigkeiten versteckt oder nur „heimlich“ auf Empfehlung gearbeitet. Ich bin so oft auf Widerstände gestoßen oder Menschen, die dachten Energiearbeit habe etwas mit Strom zu tun 😉 Ich habe mich viele Jahre einfach fremd in dieser Welt gefühlt. 

Mittlerweile habe ich ein Umfeld mit Gleichgesinnten und merke, dass immer mehr Menschen erwachen respektive sich bewusst werden. Und das hat mir Mut gegeben meinen eigenen Weg zu gehen.

4 // Hattest du mit dem Gedanken gespielt von Offenburg wegzuziehen, dort hin, wo die Spiritualität offener gelebt wird? Was hat dich dazu animiert vorerst oder dauerhaft hier zu bleiben?

Ja, ich spielte über viele Jahre mit diesem Gedanken. Es zog mich ständig weiter weg, da es lange dauerte, bis ich in Offenburg auf Gleichgesinnte traf. Eines Tages hatte ich eine glasklare Erkenntnis: Es gibt hier sehr wohl Menschen, die sich mit „mehr“, also mit dem Sinn des Lebens und der Spiritualität beschäftigen, nur noch nicht ganz offen. Ich begriff einfach, dass ich hier genau richtig bin. Um hier im besten Falle am Bewusstseinsprozess mitzuwirken.

Wenn ich an einen anderen Ort – wo das schon offen gelebt wird – „geflüchtet“ wäre, was hätte ich dann dort zu tun? Das wäre sehr egoistisch gewesen und hätte mich dann auf Dauer überhaupt nicht glücklich gemacht. Jetzt, wo ich mich hier mit meinem Können und Wissen verwirkliche und dadurch immer mehr Menschen unterstützen darf, auf ihren Weg zu kommen, bin ich absolut erfüllt. Sehr froh, dass ich doch erst einmal hier geblieben bin.

5 // Auf deiner Homepage steht, dass Du durch deine Oma einen natürlichen Zugang dazu hattest, den Du jedoch durch einen Umzug „abgelegt“ hast. Nun, da Du wieder dazu „zurückgefunden“ hast – wie hat sich dein Leben dadurch verändert?

Enorm. Es hat sich alles verändert. Einmal komplett richtig auf den Kopf gestellt 😉 

Es war natürlich ein Prozess, es ging nicht von heute auf morgen. Aber ich kann soviel sagen:  Mit 15 Jahren hatte ich einen Schlaganfall, und mit den Folgen im Alltag klar zu kommen ohne, dass das Umfeld etwas wahrnimmt (ich hatte mich lange dafür geschämt), war eine Herausforderung. Durch den Kontakt zu mir und meiner Seele und die Aufarbeitung meiner Themen habe ich große Selbstheilungskräfte in mir aktiviert, die die Folgeerscheinungen nahezu komplett beseitigt haben. Außerdem: 

  • Habe ich keine Aura-Migräne-Anfälle mehr 
  • Ich gehe anders und konstruktiv mit Konflikten um 
  • Gehe bewusster mit Herausforderungen um
  • Ich habe ein gesundes und wohlwollendes Umfeld 
  • Ich weiß warum ich hier bin und lebe ein von Sinn erfülltes Leben

Wichtiger Hinweis: Wenn es Dir physisch oder psychisch sehr schlecht geht, kontaktiere Deinen Arzt. Meine Arbeit ersetzt weder einen Therapeuten noch einen Allgemeinmediziner.

6 // Auch auf deiner Seite schreibst du, dass Du Numerologie, transzendentale Meditation und Quantenheilung anbietest. Was darf man sich darunter vorstellen?

Wir wissen ja, dass alles um uns herum Engerie ist. Alles hat sein eigenes Energiefeld. Und wir selbst bestehen aus reiner Energie. Und Energie trägt immer Informationen in sich. Diese kann man übersetzten und aufschlüsseln. Mit der Numerologie können wir beispielsweise unseren Seelenplan und unser Potenzial entschlüsseln. Mit der Quantenheilung und transzendentaler Meditation können wir Traumata, Ängste und Stress auflösen, selbstgeschaffene Blockaden lösen, alte Inkarnationen heilen, Konflikte auf Seelenebene lösen (wenn es in der körperlichen Welt unmöglich scheint), unbewusste und destruktive Glaubenssätze transzendieren, sprich durchleuchten und umprogrammieren. Alles können wir mit energetischer Arbeit und der Wiederaufnahme zur eigenen Seele können wandeln und heilen. Alles! 

Weißt Du, wir kommen wie ein unbeschriebenes Blatt, aber mit einem Rucksack auf die Welt. In diesem Rucksack ist unser Seelenplan mit unseren Aufgaben und Gaben. Denn unsere Aufgaben lösen wir mit unseren Gaben. 

Dann werden wir von unserem Umfeld programmiert. Wie eine Kassette (falls jemand nicht mehr weiß was das ist, bitte googeln) beschrieben. Und dann laufen wir mit fremden Glaubenssätzen und Programmen durch unser Leben und bekommen genau das widergespiegelt. Das Gute ist allerdings: Kassetten kann man überschreiben! So ist es auch mit unserem Unterbewusstsein.

7 // Mit Deiner Hilfe habe ich erkennen können, dass es weit aus mehr gibt, als man sieht. Große Denker wie Einstein, Buddha, Shakespeare haben schon früh Hinweise darauf gegeben. Warum fällt es Deiner Meinung nach, so vielen Menschen schwer sich auf das „Unsichtbare“  einzulassen und darauf zu vertrauen?

Ich kann es nur vermuten. Wenn man dazu erzogen wird, nur mit dem Kopf zu denken und nur mit dem Verstand zu entscheiden, entkoppelt man sich von seinem Herz, seinen Gefühlen und seiner Seele. Man entfremdet sich quasi von sich selbst und nimmt sich nur als einen wandelnden Fleisch- und Blutkörper mit Verpflichtungen und Aufgaben wahr. 

Jetzt schau mal, wenn wir das Radio anmachen, wo kommt die Musik her? Ist sie im Radio drin? Sitzt der Moderator im Radiogerät drin? 

Oder wenn wir WLAN nutzen, wie überträgt sich diese Frequenz von einem Gerät zum nächsten? 

Können wir diese sehen? Oder wahrnehmen? 

Müssen wir darauf vertrauen oder uns erst darauf einlassen? Nein. Deshalb wundere ich mich öfter, dass solche Frequenzen oder Dinge null hinterfragt werden. Aber der Kontakt zur Seele, des eigenen Energiefeldes oder der geistigen Welt – das ist nichts anderes – wird aber noch immer in Frage gestellt. Das verstehe ich nicht. Wir sind genauso Sender und Empfänger und das gleichzeitig.

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass viele Menschen noch Angst davor haben. Denn wenn man sich dieser Welt, der eigenen, der energetischen und vor allem der geistigen, einmal öffnet, bleibt Nichts wie es war. Da geht es dann um Eigenverantwortung und Veränderung. Und deshalb bleiben viele lieber in ihrer Komfort-Kuschelzone bis der Wecker klingelt.

8 // Nehmen wir an, diesen Beitrag liest jemand, der mit all diesen Themen bisher noch nichts zu tun hatte und Zweifel in sich trägt „ob er/sie solche Methoden einmal ausprobieren sollte“ – was würdest Du dieser Person mitgeben?

Hmmm, das kommt auf den Zweifel an. Ich bin weit davon entfernt, irgendjemand davon überzeugen zu wollen. Vermutlich würde ich dieser Person raten, einfach so weiterzuleben wie bisher, bis es soweit ist. Ein Zweifler ist jemand, der immer überzeugt werden will oder Beweise sucht, aber nicht bereit ist, in den Spiegel zu schauen. Und, es ist einfach auch nicht jedermanns Sache. Was voll okay ist.


9 // Was würdest Du sagen, was sind die „größten Fehler“, die wir Menschen in unbewussten Zustand machen können?

Na ja, an sich gibt es keine „Fehler“. Letzten Endes nur Lektionen, an denen wir im besten Fall wachsen. 

Trotzdem bleibe ich bei dem Begriff „Fehler“: In diesem Wort steckt: „Fehl“ und „er“ – wer fehlt denn da? 😉 Ich denke, wenn wir unsere innere Stimme ignorieren indem wir von unserem Inneren abwesend sind, können wir tatsächlich vom Weg abkommen. Ganz unbewusst. Das kann sehr schmerzhaft werden und muss nicht sein.

10 // Hast du einen kleinen „universellen“ Tipp, mit dem jeder etwas anfangen kann und zugleich sich damit Gutes tut?

Ja! Sei ehrlich zu dir selbst und deinem Umfeld. Sei gut zu dir. Reflektiere dich. Segne dich und dein Leben. Sei dir selbst treu. Immer!

11 // Welche Bücher und Podcasts empfiehlst du?

Oh, das wechselt bei mir ständig 🙂 Aktuell empfehle ich das Buch „Das Gesetz des göttlichen Ausgleichs“ von Marianne Williamson.

Podcasts: Hay House, Mindful Marketing (hat mir geholfen, mich sichtbar zu machen) und Bewohnerfrei von Tobias Beck.

An dieser Stelle würde ich gerne einen YouTube-Kanal empfehlen: MysticaTV! Ich bin ein großer Fan von Thomas Schmelzer.

12 // Worauf bist du besonders stolz in deinem Leben?

Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mich selbst nie aufgegeben habe.

13 // Was sind deine Lieblingssprichwörter?

„Wer auf den rechten Weg will, muss durchaus durch sich selbst hindurch“ – Wilhelm Busch 

„Vergessen Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit“ – Rainer Maria Rilke 

„Wenn Du das Universum verstehen willst, dann denke in Kategorien wie Energie, Frequenz und Vibration!“ Nikola Tesla 

Vielen Dank liebster Marco! Von ganzem Herzen. Ich bin auch sehr stolz auch Dich! Ich finde es bewundernswert, wie souverän du Deinen Weg gehst. Hut ab! 

_______________________________

Wenn Du mehr über Violetta erfahren oder mit Ihr Kontakt aufnehmen möchtest, schaust Du am besten auf Ihrer Homepage vorbei: www.violettahoffmann.com

_______________________________

Schau auch gerne bei mir auf Facebook ( umdenkenmotivation ) vorbei. Über Dein Like und eine Bewertung auf meiner Seite würde ich mich sehr freuen.

Natürlich findest du mich auch auf Instagram: @umdenken_motivation

_______________________________

Namaste
Dein Marco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star